Partnerschaft Newport

Mit ersten Kontakten anlässlich der Verleihung der Europafahne an die Stadt Heidenheim im Januar 1993 begann die sehr schöne Freundschaft zwischen dem Newport Philharmonic Choir und dem Oratorienchor. Bereits im Juni des gleichen Jahres waren die Mitglieder des Chors aus der Partnerstadt bei uns zu Gast, im September 1994 folgte unser Gegenbesuch. Im Mai 1997 weilte der Newport Philharmonic Choir wieder in Heidenheim, im September 2000 reisten wir nach Newport. Im Mai 2003 fand eine weitere Begegnung der beiden Chöre in Heidenheim statt, der Gegenbesuch in Newport 2006 geplant. Die Höhepunkte der gegenseitigen Besuche waren die gemeinsamen Konzerte, angefangen vom Deutschen Requiem von Johannes Brahms in Newport bis zu John Rutters Magnificat in Heidenheim, das Requiem in c-moll von Cherubini und die Messe in C-Dur von Beethoven 2006 in Newport, sowie das Requiem von Verdi 2008 in Heidenheim.

 

Newport Philharmonic Choir with Oratorienchor Heidenheim - Autumn 2006

Der ORA während seines Besuchs in Newport im Oktober 2010

Newport 13.- 17. Oktober 2010

BRAHMS mit dem ORA in Newport, 13. – 17. Oktober 2010

Ganz im Zeichen der Städtepartnerschaft verbrachte der ORA im Oktober 2010 einige erlebnisreiche Tage im walisischen Newport. Schon zum vierten Mal wurden die Heidenheimer vom Newport Philharmonic Choir sehr herzlich aufgenommen und genossen die Gastfreundschaft. Gemeinsam besuchte man u.a. eine Whiskydestillerie und die Reste der Römersiedlung ISCA. Neben einem Empfang im Rathaus war das Schlusskonzert am letzten Tag der Höhepunkt für alle.

In Anwesenheit des Mayor of Newport und zusammen mit dem Welsh Sinfonia Orchestra erklang unter der Leitung von Guy Harbottle aus hundert Kehlen dann in deutscher Sprache das Requiem von Johannes Brahms. Als Besonderheit übernahm der Dirigent des ORA, Thomas Kammel, die Baritonpartie und trug so zum Gelingen des Abends bei, an dessen Ende von deutscher Seite eine Einladung für einen Gegenbesuch in drei Jahren ausgesprochen wurde, um die dann 20 jährige Partnerschaft zu feiern.

 

Newport 14.- 18. Oktober 2015

BACH mit dem ORA in Newport, 14. – 18. Oktober 2015

 

Reise des Oratorienchors Heidenheim nach Newport/Wales vom 14.-18. Oktober 2015

Seit gut 22 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem Newport Philharmonic Choir, Newport, mit dem Oratorienchor. Alle zwei bis drei Jahre finden gegenseitige Konzerte statt, dieses Mal waren 27 Mitglieder des Heidenheimer Chors in Newport.

Der Newport Philarmonic Choir mit seinem Dirigenten Guy Harbottle hatte eingeladen, die „Johannes-Passion“ von  Johann Sebastian Bach in DEUTSCHER SPRACHE mit ihnen zusammen aufzuführen, was wir mit großer Freude taten.

Der Besuch in Newport war wieder ein sehr schönes Ereignis. Am Flughafen London/Heathrow wurden wir vom Vorsitzenden des Chors, John Anthony, und Mike Thomas mit dem Bus abgeholt. In Newport selbst warteten dann schon unsere Gastgeber auf uns – die gegenseitige Freude  war riesengroß, kannten wir die meisten von ihnen ja schon seit Jahren.

Und wir wurden wieder verwöhnt! Es gab Ausflüge nach St. Fagans, und zum imposanten Raglan Castle, einer großartigen Burgruine mit hohem Turm, von dem aus wir eine weite Sicht ins Land hatten, und dann  in  „The World First Wikipedia Town“ Monmouth, wo uns im eleganten Saal des Lokals „Bridges Monmouth“ das Mittagessen serviert wurde. Natürlich durfte ein (geführter) Rundgang durch das historische Städtchen nicht fehlen.

Abends waren Proben angesagt – und die waren schon durchaus erfreulich. Weil unsere Dirigentin Ulrike Blessing vorab einen Klavierauszug mit allen Interpretations-Wünschen von Guy Harbottle erhalten hatte, waren wir bestens vorbereitet. Entsprechend gut war das Konzert. Man muss es einfach sagen: Die Sänger/innen des ORA waren eine echte Bereicherung, schon der Aussprache wegen, und die Newporter waren froh und dankbar über unsere Unterstützung.

Schwer fiel der Abschied am Sonntag Vormittag – es gab sogar Tränen. Und geplant wurde gleich der nächste Besuch des Newporter Chors in Heidenheim, vermutlich zum 25. Jubiläum unserer Partnerschaft im Jahr 2018. Dazwischen gibt es sicher einige persönliche Kontakte.

Der Wermutstropfen: Die gegenseitigen Besuche können aus finanziellen Gründen leider nicht öfter stattfinden, wir und auch die Waliser bräuchten mehr Unterstützung. Nach Auskunft von Mrs. Debuty Major bereitet die Modernisierung der Stadt erheblichen finanziellen Aufwand. Ein neues Universitäts-Gebäude wurde bereits gebaut, und die Innenstadt wird gerade modernisiert, so dass Newport auch für die umliegenden Orte attraktiver wird. So ist der Oratorienchor zur Zeit die einzige Institution, die die Partnerschaft mit Newport aufrecht erhält.

Nichtsdestotrotz: Der Besuch wird uns noch lange in bester Erinnerung bleiben.

 Rose Schmissrauter