Dez. 12, 2015

Bach "Magnificat"


Pauluskirche 19 Uhr

Oratorienchor Heidenheim

Ensemble Jadis

Leitung Ulrike Blessing

 

Maria Rosendorfsky

Maria Rosendorfsky wurde in Wien geboren. Sie belegte am Konservatorium Wien die Fächer Sologesang (Prof. Zimmermann und Vittucci), Liedgesang (Prof. Hague/ Ks. Birgid Steinberger) und Musikalisches Unterhaltungstheater (Isabella Fritdum). Nach Abschluss ihrer Studien mit Auszeichnung setzte sie Ihre Ausbildung erst bei Carol Blaickner-Mayo und zur Zeit bei Girard Rhoden fort. 

Neben Meisterkursen absolvierte die Sopranistin zahlreiche Auftritte unter anderem an der Wiener Staatsoper und der Volksoper und am Gärtnerplatztheater in München. 

Ihre Konzerttätigkeit widmet sich abseits des Opern- und Operettenrepertoires auch der Neuen Musik und Sakralwerken, unter anderem mit dem Südwestdeutschen  Kammerorchester und dem Symphonischen Blasorchester Ulm. Diese führte sie bisher nach China, Japan, Ungarn, Albanien, Italien und in die Vereinigten Staaten. Seit 2005 gestaltet die Solistin auch Konzerte des European Music Projects.

Maria Rosendorfsky war in den Spielzeiten 2004-2006 am Ulmer Theater und von 2006 bis 2013 am Südthüringischen Staatstheater Meiningen engagiert.

2013 gastierte Maria Rosendorfsky am Theater Ulm in der Hauptrolle der „Dialogues des Carmelites“, als Ännchen in Lortzings „Wildschütz“ und als Lauretta in „Gianni Schicci“

Seit der Spielzeit 2013/14 ist sie wieder festes Ensemblemitglied am Theater Ulm und war als  Despina („Cosi fan tutte“) und Maria („West Side Story“) zu sehen.

Quelle: www.mariarosendorfsky.com

 

Miriam Galonska - Mezzosopran

Bereits im Kindesalter begann die Mezzosopranistin mit ihrer musikalischen Ausbildung. Vor ihrem Abitur wurde Sie als Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater München in die Klasse von Frau Prof. Gabriele Fuchs aufgenommen. Ab dem Hauptstudium studierte sie dort bei Frau Gabriele Kaiser im Opern- und Konzertfach. Schon während des Studiums entwickelte sich die immer noch vorherrschende Leidenschaft für das Lied- und Konzertrepertoire. Im Sommer 2010 schloss sie ihr Studium mit einem künstlerischen sowie einem pädagogischen Diplom ab. Als Studentin sammelte sie bereits Bühnenerfahrungen; Darunter in einem Gastengagement am Staatstheater am Gärtnerplatz.
Direkt nach ihrem Abschluss wurde sie nach Rom zum "consorso interazionale di musica sacra 2010" eingeladen, in welchem sie in der Vorauswahl zur Finalistin stand. 2011 und 2012 war sie aktive Teilnehmerin bei der internationalen Bachwoche Stuttgart unter der musikalischen Leitung von Helmuth Rilling. Sie besuchte dort Meisterkurse von Gerhild Romberger, James Taylor und Ingeborg Danz. Seither ist Sie hauptberuflich als gefragte Konzertsängerin tätig. Ihr Debüt als Kammersängerin gab sie 2012. Sie feierte große Erfolge zusammen mit dem Liedpianisten Tobias Krampen und ihrem Programm "Dir zu eröffnen mein Herz verlangt mich". 2013 bis 2015 konzentrierte sie sich wegen den Geburten ihrer beiden Kinder hauptsächlich auf ihren gesangspädagogischen Beruf. In diesem Bereich arbeitet sie als selbstständige Gesangslehrerin und wird auch als Stimmbildnerin für Ensembles oder Chöre engagiert. Zusätzlich nutzte sie die vergangenen zwei Jahre für die Weiterentwicklung ihrer Stimme. Hierzu arbeitet sie seit kurzem auch mit der bekannten Sopranistin Carmen Hanganu an neuem Repertoire. Für das kommende Jahr stehen unter anderem Konzerte mit dem australischen Pianisten Marcus Mc Larren, die Teilnahme bei der internationalen Bachwoche Stuttgart in Bachs h-Moll-Messe und einem europäischen Wettbewerb an.

Quelle: Miriam Galonska

 

Mirjam Künstner - Alt

Die junge Mezzosopranistin, geboren 1994, wuchs in einem Musikerhaushalt auf und erlernte das Klavier- und Fagottspiel. Von klein auf sang sie in verschiedenen Chören und nahm früh Gesangsunterricht, zuletzt in Vorbereitung auf das Studium bei Isabelle Müller-Cant in Stuttgart. Seit Oktober 2013 studiert sie an der Musikhochschule München in der Gesangsklasse von Prof. Christiane Iven.Wesentliche künstlerische Impulse erhielt die junge Mezzosopranistin in der Liedklasse von Rudi Spring sowie bei Meisterkursen von Prof. Klesie Kelly und Prof. Dieter Kurz.

In ihrer noch sehr jungen Karriere sang Mirjam Künstner bereits mit großem Erfolg viele Konzerte im In- und Ausland, wodurch sie sich ein breitgefächertes Repertoire erschloss, darunter J.S. Bachs „Weihnachtsoratorium“, „Johannes-Passion“ und etliche Kantaten, das „Requiem“ von W.A. Mozart, Händels „Messias“, aber auch weniger bekannte Werke wie Carl Loewes Oratorium „Johan Hus“ und „Alexis Zorbas“ von Mikis Theodorakis.Dies führte zur Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Prof. Dieter Kurz, Ola Rudner oder Ian Fountain und Orchestern wie der Württembergischen Philharmonie, den Karlsbader Symphonikern oder dem Ebinger Kammerorchester. Auch machte sie erste Erfahrungen auf der Opernbühne, u.a. beim Isny Festival, bei der Theaterakademie August Everding und der Münchner Biennale. Im Mai wird sie als „Bianca“ in Brittens erster Kammeroper „The Rape of Lucretia“, inszeniert von Prof. Waltraud Lehner, in der Reaktorhalle München zu hören sein.

Quelle: Mirjam Künstner

 

Daniel Schreiber-Tenor

Daniel Schreiber wurde 1979 in Neustadt a. d. Weinstraße geboren und war bereits früh mehrfacher Preisträger bei »Jugend musiziert« als Klavierbegleiter. Er studierte Schulmusik, Hauptfach Orgel, an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Bernhard Haas, seit Sommer 2001 zusätzlich zu Schulmusik auch Gesang bei Prof. Bruce Abel, seit WS 2002 bei Prof. Francisco Araiza.

2003 Gründungsmitglied des Männervokalensembles »The Lords of the Chords«. Seit 2004 regelmäßig Aushilfe beim SWR Vokalensemble Stuttgart sowie den Rundfunkchören in Hamburg und München. Gastverträge mit der Stuttgarter Staatsoper (Ballettproduktionen und Junge Oper). Rege solistische Tätigkeit im Lied- und Oratorienfach in ganz Deutschland, am Staatstheater Fürth 2007 Hauptrolle in der vielgelobten UA der Kammeroper »Aus der Welt«, seit 2009 Mitglied des Münchner Männervokalensembles »Die Singphoniker«.

Quelle: www.bach-vokal.de

 

Michail Shashkov - Bass

Michael Shashkov, Bass, wurde in Moskau geboren und hat seine musikalische Laufbahn an der Staatlichen Chorschule begonnen, wo er schon als Kind im Moskauer Knabenchor unter der Leitung von Prof. V. Popov gesungen hat. Als Chorknabe ist er durch die Welt auf zahlreichen Konzerttourneen von den USA über ganz Europa bis nach Japan gereist. Seine Ausbildung als Chorleiter hat er an der Russischen Musikakademie Moskau bei Prof. E. Sweschnikova fortgesetzt. Anschließend folgte das Gesangsstudium an der Chorkunstakademie Moskau bei Prof. T. Loschmakova. Während des Studiums und direkt nach dessen Abschluss lief ununterbrochen seine Tätigkeit mit unterschiedlichen Klangkörpern und Ensembles von den renommierten Bühnen Westeuropas bis hin zu den abgelegenen Tälern des sich damals im Kriegszustand befindenden Bosniens weiter. Dazu zählt unter anderem die mehrmalige Zusammenarbeit mit R.Barschai, V. Fedosseev, E. Svetlanov, M.Rostropovitsch usw. 1998 fand er in Deutschland seine „zweite Heimat“.

Seit 1999 arbeitet er im SWR Vokalensemble Stuttgart, dessen Schwerpunkt im Bereich der Neuen Musik liegt. Doch auch andere Musikgenres sind ihm keineswegs

fremd. Dazu gehören unter anderem die mehrfache Teilnahme in Deutschland und in der Schweiz als Vokalsolist in Vorstellungen der Truppe Katarina Mora Flamenca Stuttgart, sowie Konzerte mit Programmen aus Liedern, Opernarien und Operetten-Highlights.

Quellen: www.belcanto-harmonists.de; www.swr.de