Konzerte

Apr. 30, 2013

"Von Hexen und Teufeln"


Konzert zur Walpurgisnacht
Festsaal der Waldorfschule Heidenheim

Felix Mendelssohn-Bartholdy,
Die erste Walpurgisnacht

Modest Mussorgsky
Eine Nacht auf dem kahlen Berge

Karl Maria von Weber
Szenen aus dem Freischütz

Solisten:
Sopran - Theresa Rehm (Heidenheim)
Tenor - Christian Wilms (Stuttgart)
Bariton - Thomas Günzler (Dortmund)
Bariton - Matthias Horn (Heidelberg)

collegium musicum ulm

Leitung - Thomas Kammel

Karten zu 28 / 24 / 20 €

Thomas Günzler - Bassbariton

Der aus Heidenheim stammende Bariton Thomas Günzler studierte an der Musikhochschule in Karlsruhe unter anderem bei Prof. Günther Reich und Prof. Roland Hermann (Zürich) Lied, Konzert und Operngesang.

1991 war er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbands Karlsruhe. Teilnahme an Meisterkursen namhafter Dozenten wie z.B. Elisabeth Schwarzkopf, Anna Reynolds Prof. Kurt Widmer (Basel) und Neil Semer (New York).

Neben seiner Tätigkeit im Festspielchor Bayreuth ist er seit 1998 an der Dortmunder Oper engagiert.
Dort ist und war er in den verschiedensten Rollen zusehen und zu hören; z. b. Als «Perron» in dem Musical Evita von A. L. Webber und als «Dr. Falke» in der Operette die Fledermaus von J.Strauss des weiteren als «Reimar von Zweter» in Wagners Tannhäuser als «Papageno» in der kleinen Zauberflöte als « Swantje »in Affe besiegt Knochengeist von Chad so wie als «Fischer»in das Schlaue Gretchen von Smolka .

In Heidenheim war er bei den verschiedensten Konzerten und Aufführungen der Opernfestspiele und andere Veranstaltungen beteiligt.


Matthias Horn - Bariton

Über die Kirchenmusik kam Matthias Horn zum Gesang. So ist es nicht verwunderlich, dass der u. a. von Wolfgang Neumann, Gisela Rohmert und Peter Kooy ausgebildete Bariton einen Schwerpunkt seiner Arbeit im Oratorienfach gefunden hat. Seine Interpretationen Bachscher Werke oder auch die Titelpartien in Mendelssohns “Paulus” und “Elias” haben im In- und Ausland große Anerkennung erhalten. 

Der historischen Aufführungspraxis zugetan, singt er als Gast im  “Rosenmüller”-Ensemble, in der “Capella Ducale” unter Roland Wilson oder bei "Cantus Cölln" und wurde vom Barockorchester “L’arpa festante” zu mehreren CD-Produktionen eingeladen.

Er  war an den Opernhäusern in Mannheim, Gießen, Gotha und auf der Münchener Bienale für zeitgenössisches Musiktheater zu hören. Mit Carola Bauckholts Oper "hellhörig" war er in München, Basel, Köln, Warschau, Santiago de Chile, Buenos Aires zu hören. Weitere Einladungen liegen vor.

Sowohl als langjähriges Mitglied der Schola Heidelberg als auch als regelmäßiger Gast der Neuen Vokalsolisten Stuttgart war er an zahlreichen Uraufführungen beteiligt.Darüber hinaus  arbeitete er u.a. mit den Komponisten Hans Zender, Luciano Berio, Helmut Lachenmann, Johannes Caspar Walter zusammen und konzertierte mit dem Ensemble Modern, Ensemble Recherche, diversen deutschen Radio-Sinfonieorchestern und dem Orchester von Radio France.
Zu den Höhepunkten seiner Auseinandersetzung mit Gegenwartsmusik gehören die Uraufführungen von Peter Eötvös' "As I crossed a bridge of dreams " in Donaueschingen, Brian Ferneyhoughs Oper "Shadowtime" in München oder Wolfgang Rihms "Seraphin3" in Athen. 
Auf vielen internationalen Festivals war und ist er zu hören, in Utrecht,  Innsbruck, Paris, auf dem Flandern Festival Belgien, Lincoln Center Festival New York, Rheingau-Festival, Witten, Heidelberg Frühling, Ludwigsburger Festspiele u.a.. Konzertreisen führten ihn in viele europäische Zentren sowie nach Asien, Nord- und Südamerika und Afrika.

1997 sang er mit großem Erfolg als “one of the young european singers” auf dem Schubert-Festival in Cambridge(GB) die Winterreise.
Seitdem haben ihn Fernsehen und Rundfunk mehrfach als Liedsänger aufgezeichnet.
2003 sang er für das Ballet des Theaters Gießen Schuberts Winterreise. Im Frühjahr 2012 war er der Winterreisende in einer Inszenierung von Christian Marten-Mollnar für das Theater Heilbronn, begleitet vom Würthembergischen Kammerorchester Heilbronn unter der Leitung von Ruben Gazarian.
Zusammen mit dem Schauspieler Peter Heusch und seinem langjährigen Liedpartner,dem Pianisten Christoph Ullrich, gründete Horn das Ensemble BonaNox. Mit ausgefeilten musikalisch-literarischen Programmen war dieses Ensembles  wiederholt bei den Ludwigsburger Festspielen, Mozartfest Würzburg, dem Hessischen Kultursommer und den Niedersächsischen Musiktagen zu Gast.

Darüber hinaus engagiert sich Matthias Horn in den Grundschul- und Kinderkonzerten von Laterna Musica ( ehemals Ohrwurm-Projekt), einem mehrfach ausgezeichneten und erfolgreichen Educationprojekt aus Frankfurt a.M..

In der Spielzeit 2005/2006 sang er den Papageno 
(„Die Zauberflöte“) in der von der Presse sensationell umjubelten Produktion der gleichen Opernfestspiele.

Seit der Spielzeit 2010/2011 ist der Künstler mit der Oper Köln, unter der Leitung von Uwe Eric Laufenberg sehr eng verbunden. Dort sang er Don Giovanni, Leporello, Publio u.a., bis er anschließend in der Spielzeit 2011/2012 Ensamblemietglied wurde.

Christian Wilms - Tenor 

Christian Wilms studierte an der Musikhochschule Stuttgart in der Gesangsklasse von Bernhard Gärtner und belegte dort seit 2010 den Masterstudiengang der Opernschule bei Natalie Karl.
 
Der Tenor war bereits in jungen Jahren ein gefragter Konzert- und Oratoriensänger. Sein umfangreiches Repertoire reicht von Werken Monteverdis bis zur Zeitgenössischen Musik und ermöglichte ihm nationale sowie internationale Konzerttätigkeiten unter Anderem in Ascona, St. Petersburg und Venedig (San Marco).
 
Seine besondere Aufmerksamkeit schenkt er jedoch dem Opernfach. Nach seinem Debüt 2008 bei den Wernigeröder Schlossfestspielen war er in zahlreichen Engagements, unter Anderem bei den Stauferfestspielen Göppingen in „Die Fledermaus“ von J. Strauss, als Peter Iwanow in A. Lortzings „Zar und Zimmermann“ und als Pylades in der Händeloper „Orest“ auf der Bühne zu erleben.
 
Des Weiteren verkörperte er in der Spielzeit 2011 die Rolle des Podesta in Mozarts „La finta giardiniera“ in einer Inszenierung von Sandra Leupold und in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Kammerorchester im Wilhelmatheater Stuttgart.
Dort war er im Mai/Juni 2011 ebenfalls in der Rolle des Orpheus in J. Offenbachs "orphée aux enfers" (Orpheus in der Unterwelt) zu sehen.
 
Im Juli 2011 gab er beim Opern-air Festival Nürtingen sein Debüt als Nemorino in "Der Liebestrank" von G. Donizetti.

2013 war er als Hans im Schwarzwaldmädel zu hören und debütiert als Dr. Eisenstein in der Fledermaus von J. Strauss.
 
Christian Wilms ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes.

Theresa Rehm - Sopran

hat 2012 ihr Abitur am SG Heidenheim gemacht, wo sie auch Mitglied und Solistin im NEUEN KAMMERCHOR war. Ihre gesangliche Ausbildung erhält sie derzeit bei Thomas Kammel.Bereits letztes Jahr wirkte sie bei der Aufführung des Oratorienchores von Karl Jenkins "A mass for peace" solistisch mit.Sie wird im Oktober 2013 voraussichtlich mit dem Schulmusikstudium beginnen.